Jojo - Schülerzeitung der Papst-Johannes-Schule

 

Die Schülerzeitung JoJo ist eine Zeitung, die von Schülerinnen und Schülern der Papst-Johannes-Schule geschrieben wird. Sie erscheint derzeit einmal im Schuljahr kurz vor den Sommerferien und berichtet über Feste und Feiern, Klassenfahrten, Ausflüge und alles, was im Schuljahr passiert ist. 

Die Redaktion der Schülerzeitung trifft sich einmal wöchentlich. Die Schülerinnen und Schüler machen Fotos, schreiben Artikel oder führen Interviews in der Schule durch. 

 

Weitere Informationen und aktuelle Artikel können weiter unten nachgelesen werden! 

 

 

Neues von der Schülerzeitung

Die neue Redaktion beginnt mit ihrer Arbeit

Die Schülerinnen und Schüler der diesjährigen Jojo-Redaktion haben mit ihrer Arbeit an der Schülerzeitung begonnen. 

In den letzten Wochen haben die SchülerInnen bereits Interviews mit den neuen Referendaren bei uns an der Schule geführt. 

Schülerzeitung auch während Corona! 13.01.2022

Auch während Corona schreiben wir an der Schülerzeitung. Leider können im Moment aber nicht alle Schülerinnen und Schüler an der AG teilnehmen. 

Wir haben zum Beispiel schon die Steckbriefe der neuen Lehrerinnen überarbeitet. Schaut sie euch doch mal an! 

Wenn ihr tolle Sachen in euren Klassen macht, schickt uns gerne Bilder und Berichte davon! 

 

Die Schülerzeitung 2021 ist da!

Das letzte Schuljahr wurde sehr von Corona bestimmt. Trotzdem haben wir eine Schülerzeitung geschrieben. Auch wenn wir auf viele Feste und Ausflüge verzichten mussten, haben die Klassen tolle Sachen gemacht. Das kann alles in der aktuellen Ausgabe nachgelesen werden. 

Es gibt immer noch Exemplare! 

 

Die neue Schülerzeitung ist da! 28.09.2020

Die neue Schülerzeitung ist endlich fertig!

Aufgrund der langen Corona Pause kommt die Schülerzeitung erst ein viertel Jahr später heraus als geplant.

Die neue Schülerzeitung hat viele tolle Bilder und Artikel. Unter anderem mit den Themen Ökoprofit, Weihnachten, Karneval und Corona.

von Maximilian

Die neue Schülerzeitung! 27.07.2020

Die Schülerzeitung für das letzte Schuljahr ist in Arbeit. Hier zeigen wir euch jetzt schon mal das Deckblatt! 

Besuch im Unverpacktladen

In diesem Schuljahr dreht sich ganz viel um das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Auch die Redaktion der JoJo möchte einen Beitrag dazu leisten. Die Schülerinnen und Schüler hatten daher die Idee, sich darüber zu informieren, wie man möglichst plastikfrei einkaufen kann. Zu diesem Zweck haben einige Schüler der Redaktion einen Ausflug zum Unverpacktladen in Münster gemacht. 

In einem Rundgang und einem Interview mit einer Mitarbeiterin konnten viele Fragen beantwortet und interessante Informationen gesammelt werden. Natürlich wurde dann auch ausprobiert, wie man in einem solchen Laden einkaufen kann. 

Hier können Sie das ganze Interview nachlesen: 

 

JoJo: Wie werden die unverpackten Sachen geliefert?

Unverpacktladen: Die bekommen wir in Großmengen, die wir bei verschiedenen Lieferanten bestellen. Das sind meistens Papiersäcke zu 25 Kilogramm. Reis, Hülsenfrüchte, Nüsse in sehr großen Mengen und einige Sachen sind kleine Mengen. Die kommen im Pfandsystem. Das sind dann 10 Kilo oder Liter Packungen. Wenn wir das leer haben, spülen wir das aus. Dann geht das an den Hersteller zurück und der füllt das wieder auf. 

 

JoJo: Wo kommt die Verpackung hin?

Unverpacktladen: Wenn wir Verpackung haben, ist es fast ausschließlich recyceltes Papier. Das benutzen wir dann als Schmierpapier oder um Seifen darin einzupacken. Das was übrig bleibt kommt in den Papiermüll.

 

JoJo: Sind die Sachen biologisch, regional und saisonal?

Unverpacktladen: So fern es möglich ist ja, aber wir haben auch so was wie Bananen, die kommen vom Großlieferanten. Das meiste ist biologisch und wenn es nicht so ist, schreiben wir konventionell dran, damit der Kunde es weiß.

 

JoJo: Was muss ich mitnehmen, um da einkaufen zu können ?

Unverpacktladen: Schön wäre es, wenn der Kunde selbst seine Sachen mitbringt, um etwas einzufüllen. Uns ist es eigentlich egal was, das können zum Beispiel Gläser oder Dosen sein. Wenn jemand nichts mitgenommen hat, haben wir auch Papiertüten aus recyceltem Papier oder Gefäße, die man wieder verwenden kann, wie zum Beispiel Gläser, Stoffbeutel oder Gemüsenetze .

 

JoJo: Was muss ich beim Einkauf beachten?

Unverpacktladen: Eigentlich gar nichts, es ist nur wichtig, dass wir wissen, wie schwer das Gefäß leer ist. Wir haben eine Kundenwaage und Stifte, mit denen dann notiert werden kann, wie schwer das Gefäß ist. Dann können wir an der Kasse das Gewicht abziehen.

 

JoJo: Wo kommen die unverpackten Sachen her?

Unverpacktladen: Das ist ganz unterschiedlich, das meiste versuchen wir aus Deutschland und den Nachbarländern in der EU zu bekommen. Aber das ist nicht immer möglich je nach dem was es ist. Unser Gemüse kommt weitestgehend aus der Region, auch unsere Milchprodukte. Da haben wir viel von Söbbeke. Auch unser Quinoa kommt aus dem Münsterland.

 

JoJo: Warum ist es gut, im Unverpacktladen einzukaufen?

Unverpacktladen: Weil weniger Müll anfällt und weil besonders der Plastikmüll ein großes Problem ist. Also ist es gut, um Plastikmüll zu vermeiden, weil Plastik nicht abbaubar ist und nicht gut recycelbar ist.

 

Danke fürs Interview!

Kontakt: 

thomas.hermes@pfm.bistum365.de

Die Redaktion der Schülerzeitung trifft sich donnerstags von 10.45 - 12.15 Uhr in der Bücherei. 

 

Schickt uns gerne Berichte und Bilder für die Schülerzeitung. 

Danke für eure Mithilfe! 

Material von der Schülerzeitung gegen die Langeweile